Gorenje – Neuer Strategieplan bis 2020 basiert auf globalem Wachstum - Gorenje
schließen
...
Montag, 25. Januar 2016, Hamburg

Gorenje – Neuer Strategieplan bis 2020 basiert auf globalem Wachstum

Auf der Suche nach neuen Chancen in einem sich stetig ändernden Marktumfeld legt die Gorenje Gruppe einen neuen Strategieplan für 2016- 2020 vor, der auf globalem Wachstum basiert. Zu den angestrebten Zielen zählt dabei die Verdoppelung des Umsatzvolumens in den gehobenen Marktsegmenten für hochwertige und innovative Produkte sowie in den außereuropäischen Märkten.

Mit einem prognostizierten Umsatz der Gorenje Gruppe von rund 1,217 Mrd. EUR wird das geplante Umsatzziel für 2015 erreicht werden. In der Gesamtbetrachtung ergibt sich für 2015 ein geschätzter EBITDA-Wert von 75-80 Mio. EUR.

Neuer, konzernweiter Strategieplan 2016-2020
Sich ständig ändernde und insbesondere in Russland und der Ukraine äußerst instabile Marktbedingungen, wie starke Wechselkursschwankungen oder volatile Rohstoffpreise, aber auch weitreichende Veränderungen innerhalb der Gorenje Gruppe, wie beispielsweise der Verkauf der Ökologie-Sparte, verlangen nach einer neuen strategischen Konzernausrichtung, die sich aber gleichzeitig auch an den aktuellsten, sogenannten Konsum-Megatrends
orientiert.

Die künftige Unternehmensstrategie bis 2020 wird noch stärker das Gorenje Kerngeschäft „Home“ mit einem bis dann 92-prozentigen Anteil am Konzernumsatz fokussieren – mit der klaren Zielsetzung einer Verdoppelung des Salesvolumens insbesondere der globalen Premiummarke Asko sowie des Umsatzanteils in den außereuropäischen Märkten. Gorenje verfügt über ein hervorragendes Marken- und Produktportfolio, das alle Segmente abdeckt und speziell auch die Nischen ausfüllt.

Zu den Hauptzielen des neuen Strategieplanes zählt ein profitables Wachstum mit einem angestrebten Umsatzziel von 1,56 Mrd. EUR bis 2020, einhergehend mit einer EBITDA Marge von 9 Prozent. Ambitionierte Aktivitäten in allen Geschäftsfeldern lassen bis 2020 ein stabiles Wachstum des operativen Ergebnisses (EBIT) auf mehr als 70 Mio. EUR bei einer EBIT-Marge von 4,5 Prozent erwarten. Gleichzeitig wird in den kommenden fünf Jahren ein Anstieg des Konzernumsatzes der Gorenje Gruppe um mehr als 400 Mio. EUR bzw. gut 35 Prozent prognostiziert. Pro Jahr ergibt sich somit eine durchschnittliche Wachstumsrate von rund 6,2 Prozent. Für die Gorenje Vertriebs GmbH wird bis 2020 eine Umsatzsteigerung um 50 Mio. EUR auf 200 Mio. EUR angestrebt.

Im Einklang mit den strategischen Richtlinien der Gorenje Gruppe wird künftig besonderes Augenmerk auf den Ausbau strategischer Partnerschaften – und hier insbesondere mit Panasonic – gelegt.

In einer gesättigten Branche wie der Hausgeräteindustrie ist neben einem gesunden Umsatzwachstum und der Differenzierung mittels innovativer Lösungen ein effizientes Kostenmanagement bzw. eine Steigerung der Arbeitsproduktivität unabdingbar. Mit der strategischen Neuausrichtung bis 2020 wird auch eine Adaption der Managementprozesse in Entwicklung und Technik sowie der Organisationsstruktur einhergehen.