Wärmepumpe AQUAGOR - Gorenje

AQUAGOR Wärmepumpe Wasser/Wasser

Schlüsselinformationen:

  • Mindesttemperatur des Grundwassers 7° C.
  • Aufstellung der Wärmepumpe in einem trockenen Raum mit Temperaturen über 0° C.
  • Heizen und Warmwasserzubereitung.
  • Die Energiequelle steht über das ganze Jahr zur Verfügung.
  • Monovalente Betriebsart.
  • Einfache elektronische Steuerung des Systems.
  • Die Grundkonfiguration ermöglicht 1 Mischkreis und 1 direkten Heizkreis.
  • Mit Erweiterungsmodulen können bis zu 32 Mischkreise gesteuert werden.
  • Die Anlage ermöglicht zwei voneinander unabhängige Hydraulikkreise.
  • Möglichkeit der passiven Kühlung

Eigenschaften

Wärmepumpen vom Typ Wasser/Wasser gehören zu den effizientesten Energiesystemen zur Beheizung von Gebäuden. Die Wärme des Grundwassers ist eine sehr verlässliche und vor allem konstante Energiequelle, da seine Temperatur zwischen 7° C und 13° C beträgt.

Wassertemperatur ist von der Entnahmestelle des Grundwassers abhängig. Das Verhältnis zwischen der eingesetzten und gewonnenen Energie (COP) ist bei den Systemen vom Typ Wasser/Wasser im Durchschnitt sehr günstig, auch mehr als 5, gemessen in einem Jahr.
Eine der Schlüsselkomponenten ist der spezielle Spiral-Wärmetauscher aus rostfreiem Stahl, der langfristig den besten Schutz vor Korrosion und Ablagerungen an den Innenwänden gewährleistet.

Für die Implementierung der Wärmepumpe AQUAGOR in das System sind zwei Bohrungen in das Erdreich auszuführen, die erste zum Pumpen des Grundwassers und die zweite zur Rückführung des Wassers in das Grundwasser. Dem aus der Bohrung geförderten Wasser wird in der Wärmepumpe ein Teil der Energie entnommen; dieses wird dann um 2° C bis 4° C kühler in das Erdreich zurückgepumpt, wobei es zu keinerlei chemischen Änderungen des Wassers kommt. Vor dem Einsatz des Grundwassers als primäre Quelle der Wärmeenergie ist ein Pumpversuch auszuführen, mit welchem die Wassermenge und seine Qualität geprüft werden. Zur Förderunge des Grundwassers ist eine Genehmigung des Wasserwerkes einzuholen.

Passive Kühlung

Mit dem Heizsystem mit der Wärmepumpe vom Typ Wasser/Wasser kann mit geringen Änderungen auch passives Kühlen ermöglicht werden. Dabei wird zum Kühlen die relativ niedrige Temperatur des Grundwassers genutzt. In diesem Fall ist die Wärmepumpe nicht in Betrieb, was einen minimalen Energieverbrauch zum Kühlen erfordert und damit auch, im Vergleich zum klassischen Kühlen, eine wesentlich niedrigere Rechnung für die elektrische Energie.

Beschreibung der Komponenten

1. Verdampfer

Spiralverdampfer - wurde speziell für die Wärmepumpe Wasser/ Wasser entwickelt. Korrosionsbeständig und unempfindlich gegen Schmutzablagerungen.

2. Kompressor

Die bewährte Scroll-Technologie hat sich im langjährigen Betrieb als ausgezeichnete Lösung erwiesen, da sie hohe Nutzleistung und einen leisen und vor allem verlässlichen Betrieb ermöglicht.

3. Kondensator

Hocheffizienter Plattenkondensator mit geringem Strömungswiderstand.

4. Innerer Wärmetauscher

Führt die Energie, die ansonsten ins Freie entweichen würde, in das Kühlsystem zurück und schützt den Kompressor vor dem Eindringen des flüssigen Kühlmittels.

5. Expansionsventil

Senkt die Temperatur und den Druck des Kühlmittels auf jene Werte, bei welchen dessen Verdunsten und Einströmen in den Verdampfer möglich ist.

6. Drying filter

Durch Ausscheiden des Wassers aus dem Kühlmittel verhindert er die Korrosion der Bauteile des Systems.

Vergleich der elektrischen und Heizleistungen

HP WW 12 - Vergleich der elektrischen und Heizleistungen bei verschiedenen Temperaturen der

12 kW / Heizwasser bis 35°C
Temperatur der Quelle °C 7 10 15 20 25
Elektrische Leistung kW 2,2 2,2 2,1 2,1 2,1
Heizleistung kW 10,8 11,6 13,3 15,0 15,7
COP / 5,0 5,4 6,3 7,2 7,5
12 kW / Heizwasser bis 55°C
Temperatur der Quelle °C 7 10 15 20 25
Elektrische Leistung kW 3,4 3,5 3,4 3,4 3,4
Heizleistung kW 9,9 10,6 12,0 13,1 14,5
COP / 2,9 3,1 3,5 3,9 4,3