Hochtemperatur-Wärmepumpe TERRAGOR - Gorenje

TERRAGOR Hochtemperatur-Wärmepumpe Erdreich/Wasser

Falls Ihr Objekt zur Beheizung mit einer Niedrigtemperatur-WP nicht geeignet ist, wegen z.B. des Alters des Objekts, der Dicke der Dämmschicht oder der Beschaffnheit der Heizkörper, stellt eine Hochtemperatur-WP eine energieeffiente Alternative für das bestehende Heizsystem (Öl-, Gas- oder Holzkessel) dar.

Die Hochtemperatur-WP vom Typ Erdreich/Wasser funktioniert nach demselben Prinzip wie die Niedrigtemperatur-WP vom Typ Erdreich/Wasser. Das gilt sowohl für die Entnahme der Wärmeenergie (Sole) als auch vom Standpunkt der Energieund der wirtschaftlichen Effienz des Betriebs der Wärmepumpe. Bei den Grund-Messbedingungen erreichen sie Leistungszahlen (COP) von 4,4 bis 4,5. Der wesentliche Unterschied liegt nämlich darin, dass eine Erhöhung der Heizwassertemperatur auf 62°C ermöglicht wird, wodurch die entsprechende Funktion des Heizsystems auch mit konventionellen Heizkörpern möglich ist. HochtemperaturWärmepumpen erreichen höhere Heizwassertemperaturen (62°C) durch Einsatz von speziellen „Heizkompressoren“, die das Kühlmittel in den Kompressorkopf einspritzen und wegen der größeren Dimensionen der Wärmetauscher (Kondensator und Verdampfer). Gerade wegen des leistungsfähigeren Kompressors und der größeren Wärmetauscher werden mit der Hochtemperatur-WP Terragor hohe Leistungszahlen (COP) auch bei der Beheizung mit konventionellen Heizkörpern erreicht. Die HochtemperaturWärmepumpe Terragor ist zur Ausführung eines Heizsystems mit Erdkollektoren oder einer Erdsonde geeignet.

Hochtemperatur-Wärmepumpen TERRAGOR kommen in Frage:

  • bei älteren Gebäuden, die nach damaligen Normen wärmegedämmt wurden; solche Wärmedämmung erfüllt die Anforderungen für Niedrigtemperaturbeheizung mit Wärmepumpen nicht und die Kosten für zusätzliche Dämmung wären wirtschaftlich nicht berechtigt
  • bei Gebäuden, bei denen der Einbau von überdimensionierten Heizkörpern nicht möglich oder nicht wirtschaftlich berechtigt ist
  • bei Gebäuden, die unter Denkmalschutz stehen
  • bei Gebäuden, die wegen anderer Gründe nicht entsprechend wärmegedämmt werden können (einheitliches Aussehen der Straße, große Glasflächen, usw.)

Beschreibung der Komponenten

1. Verdampfer

Größere Dimensionen des Wärmetauschers und größere Fläche des Wärmeaustausches mit der NiedrigtemperaturWasserpumpe Terragor.

2. Kompressor

Spezieller „Heizkompressor“ mit zusätzlichem Einspritzen des Kühlmittels in den Kompressorkopf.

3. Kondensator

Effiziente Übertragung der Wärmeenergie:

  • variable Geometrie der Platten
  • Optimierung der Asymmetrie der Distributionskanäle
  • niedriger Durchflusswiderstand auf der Wasserseite des Wärmetauschers
  • Größere Dimensionen des Wärmetauschers und größere Fläche des Wärmeaustausches mit der NiedrigtemperaturWasserpumpe Terragor.

4. Innerer Wärmetauscher

Führt die Energie, die ansonsten ins Freie entweichen würde, in das Kühlsystem zurück und schützt den Kompressor vor dem Eindringen des flüssigen Kühlmittels.

5. Expansionsventil

Senkt die Temperatur und den Druck des Kühlmittels auf jene Werte, bei welchen dessen Verdunsten und Einströmen in den Verdampfer möglich ist.

6. Trocknungsfilter

Der Trocknungsfilter ist ein Element des Kühlsystems, das zum Ausscheiden von Wasser aus dem Kühlmittel dient, und dadurch die Korrosion der Elemente des Systems verhindert.

Elektrische und Heizleistungen

HP BW 17 HT - Vergleich der elektrischen und Heizleistungen bei verschiedenen Temperaturen der Wärmequelle (Temperatur des Erdreichs)

17 kW | Heizwasser bis 35°C
Temperatur der Quelle °C -5 0 5 25
Elektrische Leistung kW 3,7 3,7 3,9 4,3
Heizleistung kW 14,4 16,7 19,2 29,2
COP / 3,9 4,5 5,0 6,8
17 kW / Heizwasser bis 55°C
Temperatur der Quelle °C -5 0 5 10 15 20 25
Elektrische Leistung kW 6,0 5,9 5,8 5,8 5,8 5,8 5,8
Heizleistung kW 13,4 15,3 17,4 19,7 22,3 25,1 28,1
COP / 2,2 2,6 3,0 3,4 3,8 4,3 4,8