Ist ein Luftbefeuchter sinnvoll? - Gorenje
Der Gorenje Ratgeber
1

Ist ein Luftbefeuchter sinnvoll? Tipps für ein gesundes Raumklima

Wohlige Wärme im Wohnzimmer und kühle Luft für einen erholsamen Schlaf. Das Raumklima ist ein entscheidender Faktor, wenn es um das Wohlfühlerlebnis in einem Zimmer geht. Zu hohe oder niedrige Temperaturen fördern ebenso ein Unbehagen wie eine unausgewogene Luftfeuchtigkeit. Vor allem im Winter stellt sich häufig die Frage: Ist ein Luftbefeuchter sinnvoll? Wir erklären Ihnen, wie Raumtemperatur und relative Luftfeuchtigkeit zusammenhängen. Außerdem erfahren Sie in unserem Ratgeber, wann sich ein Luftbefeuchtungsgerät lohnt.

luftbefeuchter fuer zuhause

Was macht ein gesundes Raumklima aus?

Beim Thema Raumklima spielt die relative Luftfeuchtigkeit eine entscheidende Rolle. Sie definiert den Prozentsatz der Wasserteilchen in der Luft. Ist er zu hoch, sind Kondensation und Schimmelbildung meist die Folgen. Ist er hingegen zu niedrig, fühlt sich die Raumluft kälter an. Damit steigt der Heizbedarf – trockene Schleimhäute und Augen sind häufige Nebenwirkungen.

 

Die ideale Luftfeuchtigkeit bewegt sich zwischen 40 % und 60 %
bei einer Raumtemperatur von mindestens 18 °C.

 

Steigt die relative Luftfeuchtigkeit über längere Zeit deutlich darüber, erhöht sich auch das Risiko von Feuchtigkeitsproblemen. Neben unangenehmen Gerüchen und Schimmel ergibt sich damit auch ein gutes Klima für Hausstaubmilben. Vor allem Allergiker und empfindliche Bewohner riskieren dann chronische Erkrankungen wie Asthma. Doch auch eine zu geringe Luftfeuchtigkeit kann das Raumklima nachhaltig schädigen. Denn die Austrocknung von Schleimhäuten fördert vor allem in der kalten Jahreszeit Erkältungs- und Atemwegserkrankungen. Auch Haustiere fühlen sich bei trockener Luft unwohl – und sogar Echtholzmöbel leiden darunter.

Wann sind Luftbefeuchter sinnvoll?

luftfeuchtigkeit messen

Ist die relative Luftfeuchtigkeit in einem Raum permanent zu niedrig, kann ein Luftbefeuchter sinnvoll sein. Messen Sie im Vorfeld die Feuchte mit einem Hygrometer mindestens eine Woche lang zu verschiedenen Tageszeiten. Erst dann ergibt sich ein stimmiges Bild zum tatsächlichen Raumklima. Neben der Bausubstanz haben auch das Heiz- und Lüftungsverhalten sowie die Wetterverhältnisse einen wichtigen Einfluss auf die Zimmerfeuchte. Wenn zu trockene Luft ausschließlich in den Wintermonaten auftritt, sollten Sie einen Luftbefeuchter auch nur in dieser Jahreszeit nutzen. Regeln Sie zusätzlich die Heizung herunter, sodass sie den Raum auf maximal 21 °C erwärmt. So sparen Sie Heizkosten und tun Ihrer Gesundheit noch etwas Gutes.

Luftbefeuchter für Büro, Schlafzimmer & Co. – Was ergibt Sinn?

Wer sich längere Zeit in einem Raum aufhält und sich wenig bewegt, friert leichter. Deshalb wird in vielen Fällen einfach mehr geheizt. Das Problem dabei: die Luftfeuchtigkeit sinkt und damit das Wohlfühlklima. Vor allem im Büro und Wohnzimmer trocknen technische Geräte wie PC, Drucker und TV die Luft zusätzlich aus. Deshalb kann ein Luftbefeuchter im Büro oder in der Wohnstube durchaus sinnvoll sein.
luftbefeuchter von gorenje

Im Schlafzimmer oder Kinderzimmer ist die Luft tagsüber meist trockener, da wir uns seltener dort aufhalten. Meist steigt sie über Nacht deutlich an – vor allem bei einer idealen Schlaftemperatur zwischen 16 °C und 18 °C. Über die Atemluft wird beim Schlafen viel Feuchtigkeit an den Raum abgegeben. Bleibt die Luftfeuchtigkeit trotzdem in einem sehr niedrigen Bereich unter 40 %, kann ein Luftbefeuchter sinnvoll sein.

In Küche und Bad ist kein Luftbefeuchter notwendig und auch nicht sinnvoll. Denn beim Kochen, Abwaschen, Duschen und Baden wird viel Wasser an den Raum abgegeben. In diesen Räumen ist die relative Luftfeuchtigkeit meist deutlich zu hoch und muss durch regelmäßiges Lüften sowie ausreichendes Heizen wieder gesenkt werden.

Welche Arten von Luftbefeuchtern gibt es?

Prinzipiell lassen sich drei Arten von Luftbefeuchtern unterscheiden:

  1. Luftbefeuchter für die Heizung oder den Kamin
  2. Luftbefeuchter mit einfacher Wasserschale
  3. elektrische Luftbefeuchter

Erfahren Sie jetzt, was die Unterschiede sind und für welche Raumgrößen sich die verschiedenen Luftbefeuchter eignen.

1. Heizungs- und Kamin-Luftbefeuchter – energiesparend verdunsten

Bestens geeignet für die kalte Jahreszeit, da Heizung und Kamin sowieso in Betrieb sind. Sie bestehen aus einem Wassergefäß, das mindestens ein- bis zweimal pro Woche mit frischem Wasser aufgefüllt werden sollte. Auch Ablagerungen wie Kalk müssen regelmäßig entfernt werden, um das Raumklima nicht zusätzlich zu belasten. Je nach Modell werden diese Luftbefeuchter auf den Kamin gestellt oder direkt an die Heizung gehängt. Die abgestrahlte Wärme sorgt dafür, dass das Wasser verdampft – und das ganz ohne zusätzliche Stromkosten. Die meisten Luftbefeuchter dieser Art eignen sich für Zimmer bis 25 qm.

2. Wasserschale – die preiswerte Variante

Zur vorübergehenden, kurzzeitigen Befeuchtung eines Raumes ist eine mit Wasser befüllte Schale als Luftbefeuchter sinnvoll. Einmal aufgestellt, verdunstet die Flüssigkeit ganz von allein. Das Schälchen lässt sich zugleich als dekoratives Element nutzen, benötigt jedoch mehr Platz als die Heizkörpervariante. Achten Sie auch hier auf die regelmäßige Erneuerung des Wassers, da sich sonst gesundheitsschädliche Keime entwickeln können. Für Haushalte mit Tieren oder Kindern ist diese Variante weniger geeignet, da Sie die Wasserschale immer außer Reichweite stellen sollten. Große Schalen können einen durchschnittlichen Raum bis 20 qm mit ausreichend Luftfeuchtigkeit versorgen.

3. Elektrischer Luftbefeuchter – effizient und sicher

Moderne Luftbefeuchter mit Stromanschluss arbeiten vollautomatisch. Sie müssen lediglich regelmäßig mit Wasser befüllt und ordnungsgemäß gereinigt werden. Es gibt verschiedene Modelltypen, die mit Verdunstung, Verdampfung oder Ultraschall arbeiten. Sie funktionieren jedoch alle ähnlich: Der Luftbefeuchter saugt Luft aus dem Raum an, filtert sie und setzt die befeuchtete Luft wieder frei. Die relative Luftfeuchtigkeit können Sie bei hochwertigen Modellen individuell einstellen – das Gerät misst automatisch nach und regelt den Wasserbedarf. Idealerweise stellen Sie einen elektrischen Luftbefeuchter in einer Zimmerecke auf. Er kann so einen bis zu 50 qm großen Raum mit der optimalen Luftfeuchtigkeit versorgen.

raumbefeuchter an heizung
wasserschuessel zum raum befeuchten
gorenje luftbefeuchter

Wie funktionieren elektrische Luftbefeuchter bzw. Luftwäscher?

Elektrische Luftreiniger und Luftbefeuchter arbeiten nach unterschiedlichen Prinzipien. Wir haben für Sie den Vergleich gestartet und geben Ihnen einen tabellarischen Überblick zur Funktionsweise, den Vor- und Nachteilen.

Funktionsweise Vorteile Nachteile
Verdunster Wasser wird auf einer großen Oberfläche durch Kapillarkräfte verteilt und verdunstet. Ein Ventilator verteilt die feuchte Luft im Raum. Sehr gute Energiebilanz, da keine Wärmezufuhr notwendig ist. Hauptsächlich für kleine Räume geeignet.
Verdampfer Wasser wird erhitzt und verdampft dadurch. Keine Keimbelastung, da diese beim Erhitzen abgetötet werden. Höherer Energieaufwand und damit steigende Kosten.
Ultraschallvernebler Wasser wird mittels Ultraschall in Schwingungen versetzt und so zerstäubt. Die Wassertropfen sind als Nebel sichtbar. Auch bei größeren Räumen sehr effektiv. Relativ geringer Energieverbrauch. Hoher Pflegeaufwand, um Keimbelastung der Luft möglichst gering zu halten. Kalkfilter oder destilliertes Wasser zum Betrieb notwendig, da sich Kalk sonst auf den benebelten Flächen absetzt.
Luftwäscher (als Kombigerät) Luft wird von Schmutzpartikeln wie Pollen und Staub gereinigt. Zusätzlich erfolgt das Befeuchten der Raumluft. Alle Vorzüge eines Luftbefeuchters mit einem Luftreinigungsgerät kombiniert. Vor allem für Allergiker eine gute Wahl. Hoher Pflegeaufwand, da alle Teile regelmäßig (mindestens monatlich) gereinigt werden müssen.

Wie werden Luftbefeuchter gereinigt und gepflegt?

Die regelmäßige Pflege ist wichtig, um das Ablagern von Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen zu vermeiden. Denn diese könnten sich über die Raumluft verteilen und gesundheitliche Probleme verursachen.

Bei hochwertigen Geräten wie dem gorenje H50DW lässt sich der Wassertank ganz einfach ausbauen. Eine gründliche Reinigung mit basischem Geschirrspülreiniger dauert nur wenige Minuten. Achten Sie darauf, alle Seifenreste am oder im Tank zu entfernen. Zusätzlich empfehlen wir eine regelmäßige Entkalkung mit einer Essiglösung. Nutzen Sie am besten kaltes, abgekochtes oder destilliertes Wasser zum Betrieb des Luftbefeuchters. So beugen Sie einer frühzeitigen Verkalkung vor.