Küchenumzug: So ziehen Kühlschrank und Waschmaschine fachgerecht um - Gorenje
Der Gorenje Ratgeber
1

Küchenumzug: So ziehen Kühlschrank und Waschmaschine fachgerecht um

Kuechenumzug tipps

Der neue Mietvertrag ist unterzeichnet, die alte Wohnung ist gekündigt. Und der Tag des Umzugs rückt immer näher. In der neuen Wohnung ist keine Einbauküche vorhanden? Oder Sie haben viel Geld in Ihre Küche investiert und wollen durch den Verkauf an den Nachmieter keine finanziellen Einbußen in Kauf nehmen oder haben gar nicht die Gelegenheit dazu? Dann muss die Küche mit in die neue Wohnung umziehen. Doch ein Küchenumzug stellt eine große Herausforderung dar.

Mit Elektrogroßgeräten wie Kühlschrank und Waschmaschine sowie gegebenenfalls Küchenmöbeln umzuziehen, gestaltet sich meistens schwierig. So umfasst der Küchenumzug Abbau, Transport und Aufbau von Möbeln und Geräten – Schritte, denen eine umfassende Planung vorangeht. Außerdem müssen Kühlschrank, Waschmaschine und Herd fachmännisch ab- und angeschlossen werden. Selbst der Transport lässt sich bei einem Umzug der Küche nicht so einfach bewältigen. Doch auch wenn Sie sich gegen ein Umzugsunternehmen entscheiden, können Sie den Küchenumzug in Eigenregie vornehmen, wenn Sie einige Aspekte dabei beachten.

Mit der richtigen Planung gelingt der Küchenumzug

Kueche abmontieren

Das Schwierigste am ganzen Küchenumzug besteht darin, Küchenmöbel und Elektrogeräte auf die Größenverhältnisse der neuen Küche anzupassen. Hierbei müssen Sie neben dem zur Verfügung stehenden Platz auch dieWasser- und Stromanschlüsse in der neuen Wohnung berücksichtigen, die Sie zum Anschließen von Kühlschrank, Geschirrspülmaschine, Herd und gegebenenfalls Waschmaschine [GS3] benötigen. Diese bilden die Voraussetzung für die Positionierung der Möbel und Geräte nach dem Küchenumzug. Fällt die Küche nach dem Umzug größer als vorher aus, haben Sie zahlreiche Freiheiten, wie Sie die einzelnen Komponenten und Haushaltsgeräte anordnen. Schwierig wird es, wenn sich die Küche mit dem Umzug verkleinert. Dafür ist – bevor es an den eigentlichen Umzug der Küche geht – eine umsichtige Planung vonnöten. Doch mit der richtigen Organisation und einer umfangreichen Dokumentation der einzelnen Komponenten im Vorfeld gelingen Ihnen Küchenmontage und -umzug auch ohne professionelle Unterstützung durch ein Umzugsunternehmen.

Der Umzug der Küche mit Kühlschrank und Waschmaschine

Sind Küchenumzug und die Position aller Elemente geplant, steht dem Umzug nichts mehr im Weg. Lassen sich die Küchenmöbel noch relativ einfach abbauen und transportieren, wird die Küchenmontage in der neuen Wohnung zur größten Herausforderung. Dabei zahlt es sich aus, wenn Sie die Möbel und Ihre Befestigungsarten vor dem Küchenumzug ausführlich mit Fotos dokumentierthaben. Umfasst der Umzug der Küche auch Elektrogroßgeräte wie Kühlschrank und Waschmaschine, sollten Sie dafür vor dem Umzugstag ausreichend Vorbereitungszeit einplanen.

Umzug: Kühlschrank

Allein seine Größe und sein Gewicht machen den Umzug mit dem Kühlschrank zu einer großen Herausforderung. Aber auch für den sachgerechten Transport gilt es einige Aspekte zu beachten. Außerdem existieren unterschiedliche Meinungen darüber, wann eine Kühl-Gefrierkombination am neuen Aufstellort wieder in Betrieb genommen werden soll.

1. Den Kühlschrank auf den Umzug vorbereiten

Steht der Küchenumzug an, muss der Kühlschrank auf den Transport vorbereitet werden. Das bedeutet: Für den Umzug müssen Sie den Kühlschrank leeren, abtauen und reinigen. Am Besten ist es natürlich, wenn Sie vor dem Umzug möglichst viele der gekühlten Nahrungsmittel verbraucht haben. Verderbliche Lebensmittel, die gekühlt werden müssen, können Sie beim Küchenumzug in einer Kühlbox lagern. Haben Sie das Gerät leer geräumt, müssen Sie den Kühlschrank für den Umzug von der Stromversorgung trennen. Danach können Sie alle herausnehmbaren Teile wie Glasschubfächer und Gemüsefächer entfernen und in einem Karton bruchsicher verpacken. Damit Sie die einzelnen Komponenten nach dem Küchenumzug wieder korrekt zuordnen können, empfiehlt es sich, diese zu beschriften.
Im Anschluss müssen Sie das Küchengerät abtauen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass während des Transports Wasser ausläuft. Dabei kann das Tauwasser nicht nur die anderen Möbel und Gegenstände im Fahrzeug beschädigen, sondern außerdem zu einer Gefahrenquelle für die Umzugshelfer werden. Weil das Abtauen einige Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie diesen Arbeitsschritt nicht erst am Umzugstag erledigen, sondern am besten schon am Vortag. Sobald die Kühl-Gefrierkombination abgetaut ist, reinigen Sie alle Innenflächen und wischen diese gründlich trocken. Zum Schluss muss die Kühlschranktür fixiert werden, damit sie sich beim Küchenumzug nicht plötzlich öffnet – dafür eignet sich Klebeband ideal.

2. Den Kühlschrank für den Transport sichern

Steht der Umzug mit Kühlschrank unmittelbar bevor, sollten Sie vorab einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Hierbei rücken die Kühlstäbe, in denen die Kühlflüssigkeit zirkuliert, in den Fokus der Aufmerksamkeit. Um die empfindlichen Teile vor Beschädigungen zu schützen, sichern Sie diese mit einem Vlies ab. Vor Kratzern schützen Sie den Kühlschrank beim Umzug am besten, indem Sie ihn in Decken oder Folie hüllen. Das ist vor allem bei empfindlichen Oberflächen wie Edelstahl angebracht. Auch das Stromkabel muss am Gerät befestigt werden, damit es beim Küchenumzug nicht zur Stolperfalle wird.

3. Den Kühlschrank beim Küchenumzug stehend transportieren

Für den eigentlichen Kühlschrank-Umzug ist Kraft gefragt. Während sich kleinere Modelle bereits zu zweit transportieren lassen, sollten Sie für eine große Kühl-Gefrierkombi besser vier Umzugshelfer einplanen – gerade für den Weg durch das Treppenhaus. Leichter gestaltet sich der Transport mit einer Sackkarre oder einem Rollbrett. Kühlschränke sind nicht nur schwer und groß, sondern obendrein auch besonders unhandlich. Um das Gerät beim Küchenumzug aufzunehmen, empfiehlt es sich, es zunächst leicht zur Seite zu kippen, damit es die ersten Umzugshelfer zu fassen bekommen oder Sie die Sackkarre darunter schieben können.

Ist das Küchengroßgerät durch das Treppenhaus gehievt, stellt sich die Frage, in welche Position der Kühlschrank für den Umzug gebracht werden soll. Im besten Fall transportieren Sie das Gerät stehend. Reicht der Platz im Umzugsfahrzeug für den aufrechten Transport nicht aus, müssen Sie den Kühlschrank beim Küchenumzug liegend transportieren. Allerdings dürfen Sie ihn auf keinen Fall auf die Rückseite legen, wo sich das Kühlaggregat befindet, denn dieses könnte dabei beschädigt werden. Laden Sie die Kühl-Gefrierkombination als letztes in den Transporter, damit Ihnen beim Ausladen keine Kartons oder anderes Umzugsgut im Weg stehen. Auf der Fahrt sollten Sie Erschütterungen weitestgehend vermeiden. Außerdem hat es sich bewährt, das Gerät während des Transportes mit Gurten und Decken zu sichern, damit es nicht umkippt.

4. Den Kühlschrank in der neuen Küche nach dem Umzug aufstellen

Ist der Transport überstanden, ist der Kühlschrank-Umzug fast geschafft. Zunächst muss das Elektrogroßgerät jedoch an seinen Bestimmungsort gelangen – hierbei gelten die gleichen Maßnahmen wie beim Weg zum Transporter. An seinem neuen Standort in der Küche muss der Kühlschrank zunächst richtig positioniert werden. Die verstellbaren Gerätefüße der Gorenje Kühlschränke sorgen für einen festen stabilen Stand. Mit ihrer Hilfe können Sie das Gerät optimal in einer waagerechten Lage ausrichten. Achten Sie darauf, dass Sie das Großgerät so positionieren, dass Sie den erforderlichen Mindestabstand einhalten. Direkt im Anschluss an den Kühlschrank-Umzug sollten Sie den Haushaltshelfer jedoch nicht direkt in Betrieb nehmen. Nach dem Transport muss das Gerät zunächst mindestens zwei Stunden ruhen, nach dem liegenden Transport sogar mindestens zwölf Stunden. Diese Zeit benötigt das Kühlaggregat, damit die Kühlflüssigkeit nach dem Küchenumzug wieder in ihre Ausgangsposition zurückfließen kann und der Kühlschrank wieder voll funktionstüchtig ist. Erst nach Ablauf dieses Zeitraumes können Sie das Großgerät wieder an den Strom anschließen und der Umzug mit Kühlschrank ist überstanden.
Kuechenumzug kuehlschrank reinigen
Kuechenumzug kuehlschrank abbauen
Kuechenumzug transport

Weitere Haushaltsgeräte beim Küchenumzug

Leider ist der Küchenumzug mit dem Kühlschrank in den seltensten Fällen geschafft. Herd und Geschirrspülmaschine sind weitere Großgeräte, die oft zusammen mit der Küche umziehen müssen. Meist ist mit dem Umzug der Küche außerdem der der Waschmaschine verbunden. Und selbst wenn sie sich nicht in der Küche befindet, müssen Sie beim Umzug die Waschmaschine abbauen, transportieren und am neuen Bestimmungsort wieder aufbauen.

Umzug mit der Waschmaschine

Wie beim Umzug mit dem Kühlschrank gilt es, im Vorfeld zunächst die richtigen Vorbereitungen zu treffen, damit Sie die Waschmaschine abbauen können. Dazu müssen Sie das Haushaltsgerät als Erstes abklemmen. Stellen Sie dafür zunächst den Wasseranschluss ab und trennen Sie die Maschine von der Stromversorgung. Außerdem müssen Sie die Waschmaschinenschläuche von der Wand abklemmen. Stromkabel sowie Zulauf- und Ablaufschläuche müssen Sie nun mit Klebeband sicher an der Waschmaschine befestigen. Die Tür muss für den Umzug fest verschlossen sein – am besten ebenfalls mit Klebeband gesichert, damit sie sich beim Transport nicht plötzlich öffnet. Die Waschmaschine abbauen können Sie jedoch erst, nachdem Sie eventuell vorhandenes Restwasser aus dem Gerät entfernt haben. Dabei gehen Sie ganz normal wie bei der Reinigung des Flusensiebs vor. Führen Sie diesen Schritt möglichst umsichtig durch, damit das restliche Wasser der Waschmaschine beim Umzug nicht zur Gefahr für Umzugshelfer oder Ihr restlichen Umzugsgut wird. Die Waschmaschine muss beim Umzug wie der Kühlschrank stehend transportiert werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Maschine dabei nicht allzu sehr kippen, denn dadurch kann die freischwingende Trommel im Inneren beschädigt werden.

Umzug waschmaschine

Am neuen Bestimmungsort müssen Sie die Waschmaschine waagerecht positionieren, damit sie beim Schleudern nicht ins Wanken gerät. Beim Aufbau der Waschmaschine müssen Sie analog zum Abbauen vorgehen. Im Gegensatz zum Kühlschrank können Sie Ihre Maschine direkt nach dem Umzug wieder in Betrieb nehmen. So geht auch in der neuen Wohnung nach dem Umzug bald alles wieder seinen gewohnten Gang und Sie verzichten in den neuen vier Wänden nicht auf die gewohnten Annehmlichkeiten Ihrer Haushaltsgeräte.