Rund um die Waschmaschine - Waschmaschinen Tipps & Tricks - Gorenje
schließen
...
Der Gorenje Ratgeber
1

Rund um die Waschmaschine - Waschmaschinen Tipps & Tricks

Riecht die Wäsche nach dem Waschgang nicht frisch oder ist sogar nicht richtig sauber geworden? Aus der Waschmaschine dringen unangenehme Gerüche? Spätestens dann ist es an der Zeit, die Waschmaschine zu reinigen. Denn auch Waschmaschinen müssen hin und wieder ein Pflegeprogramm durchlaufen, um weiterhin für strahlend reine Wäsche zu sorgen. Wir geben Ihnen Tipps und Tricks für die Waschmaschinenpflege und erklären Ihnen, was Sie bereits beim Kauf beachten sollten.

Waschmaschine pflegen – warum?

Die Gründe, warum die Wäsche nicht mehr richtig sauber wird oder womöglich sogar stinkt, sind vielseitig. Umso wichtiger ist es, die Waschmaschine zu pflegen – und das in regelmäßigen Abständen. Denn nach jedem Waschgang bleiben Wasserreste in der Maschine zurück, vor allem in der Waschmittelschublade und in der Gummidichtung, sodass sich hier schnell Schimmel bilden kann. In der Trommel, den Schläuchen sowie dem Flusensieb setzen sich außerdem Verschmutzungen und Waschmittelreste fest, die für die unangenehmen Gerüche verantwortlich sein können. Ein weiterer Grund für regelmäßige Waschmaschinenpflege besteht in den niedrigen Waschtemperaturen, mit denen die Geräte heute oftmals laufen. Bei 20 bis 40 Grad sind Waschmaschinen nicht in der Lage, die Bakterien komplett abzutöten, die sich in der Trommel und im Waschmittelfach bilden.

Waschmaschine reinigen – so gehen Sie vor

Die Wäsche wird zwar auch bei niedrigen Temperaturen sauber, nicht aber das Gerät selbst. Daher sollten Sie die Maschine von Zeit zu Zeit bei 90 Grad laufen lassen, um alle Keime in der Trommel zu entfernen – am besten in Verbindung mit der Kochwäsche. Außerdem sollten Sie die Außenflächen Ihrer Waschmaschine regelmäßig mit einem feuchten Tuch abwischen, damit das äußere Erscheinungsbild ebenfalls stimmt. 

Gummidichtung reinigen

Flusensieb und Gummidichtung von Vollwaschautomaten bedürfen in periodischen Abständen einer Reinigung. Um der Schimmelbildung an der Dichtung entgegenzuwirken, genügt es, diese mit einem feuchten Tuch und einem geeigneten Waschmaschinenreiniger abzuwischen. Alternativ dazu können Sie für diesen Schritt auch Essig als bewährtes Hausmittel zur Waschmaschinenpflege verwenden. Schimmel an der Gummidichtung beugen Sie effektiv vor, wenn Sie nach dem Waschen die Tür sowie das Waschmittelfach für eine bessere Luftzirkulation einen Spalt offen lassen. Dadurch können die Wasserrückstände entweichen. Am besten ist es natürlich, wenn Sie die Gummidichtung nach jedem Waschgang trocken wischen. Wenn Sie Ihre Waschmaschine auf diese Weise pflegen, verhindern Sie außerdem, dass Ihre saubere Wäsche mit Schmutz, der sich häufig an der Gummidichtung ablagert, in Kontakt kommt. Das gleiche Vorgehen bietet sich auch für das Waschmittelfach an.

Flusensieb säubern

Das Flusensieb schützt die Trommel vor Beschädigungen durch größere Teile. Ist es verstopft, drohen ernsthafte Schäden am Gerät. Daher gehört die Säuberung des Siebs unbedingt zur Waschmaschinenpflege dazu. Wie häufig das notwendig ist, hängt vor allem von der Waschkapazität ab. Waschmaschinen bei Familien mit kleinen Kindern laufen häufiger als die Waschmaschine im Single-Haushalt.

So gehen Sie bei der Reinigung des Flusensiebs vor:

  • Legen Sie vor der Waschmaschine ein Handtuch aus, um auslaufendes Wasser aufzufangen.
  • Öffnen Sie zunächst die Abdeckung des Flusensiebs. Diese befindet sich bei fast allen Modellen unten an der Vorderseite. Bei einigen Geräten müssen Sie dazu einen Schraubendreher zu Hilfe nehmen.
  • Je nach Befestigungsmethode müssen Sie das Sieb nun herausziehen oder herausdrehen. Am besten halten Sie bei diesem Arbeitsschritt eine flache Auffangschale darunter, weil dabei noch vorhandenes Restwasser aus den Schläuchen abläuft.
  • Entfernen Sie mit der Hand größere Verunreinigungen oder Gegenstände, die sich darin verkantet haben.
  • Spülen Sie das Flusensieb unter fließendem Wasser ab und entfernen Sie anschließend mit einer Bürste oder einem Schwamm hartnäckige Verschmutzungen.
  • Vor dem Einsetzen sollten Sieb und Öffnung getrocknet sein. Setzen Sie das Flusensieb wieder ein und befestigen Sie zum Schluss die Abdeckung.

Waschmittelfach reinigen

Wenn Sie die Waschmaschine reinigen, sollten Sie auch dem Waschmittelfach ausreichend Aufmerksamkeit widmen, denn Weichspüler- und Waschmittelreste sind ein idealer Nährboden für Keime aller Art. Ziehen Sie die Waschmittelschublade zur Reinigung aus dem Gerät und wischen Sie von innen alle Fächer gründlich sauber. Bei schwer zugänglichen Stellen greifen Sie bestenfalls zu einer Zahnbürste. Hartnäckige Verschmutzungen entfernen Sie am besten, wenn Sie das Waschmittelfach in einer Essig-Wasserlösung einweichen. Außerdem können Sie das Waschmittelfach bedenkenlos in die Spülmaschine geben. Denken Sie daran, auch die Kammer vom Waschmittelfach ausgiebig zu säubern.

Entkalken

In die Waschmaschinenpflege sollten Sie auch das gelegentliche Entkalken mit einbeziehen – vor allem, wenn das Wasser in Ihrem Haushalt sehr kalkhaltig ist. Je häufiger Sie das Gerät in Betrieb nehmen, desto mehr Kalk setzt sich ab. Das wird besonders dann zum Problem, wenn Sie mit der Waschmaschine eine Familie versorgen. Kalkablagerungen können das Gerät auf Dauer in seiner Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen. Auch ein erhöhter Stromverbrauch durch verkalkte Heizstäbe sowie eine nachlassende Waschwirkung und ein Grauschleierauf der Wäsche können die Folge unzureichender Pflege sein.

Tricks zum Entkalken gibt es viele. Hausmittel wie Essig sind für diesen Arbeitsschritt der Waschmaschinenpflege ungeeignet, denn falsch dosiert können solche Hausmittel große Schäden am Gerät verursachen. Verwenden Sie daher keine aggressiven Mittel, die Gummi oder Silikon angreifen. Mit einem handelsüblichen Entkalker sind Sie auf der richtigen Seite, alternativ säubert auch Zitronensäure die Familien-Waschmaschine von Kalk. Mit einem Wasserenthärter können Sie der Verkalkung bereits beim Waschen selbst vorbeugen. Das ist besonders dann zu empfehlen, wenn Sie in einer Gegend mit extrem hartem Wasser leben.

Waschmittel richtig dosieren

Kalkablagerungen können auch dadurch begünstigt werden, dass Sie zu viel Waschmittel verwenden. Waschmittelreste in der Waschmittelschublade und Trommel beschleunigen außerdem die Schimmelbildung. Daher ist die korrekte Dosierung von Waschpulver, Tabs oder Flüssigwaschmittel ein weiterer Faktor, den es im Sinne der Waschmaschinenpflege zu berücksichtigen gilt. Richten Sie sich dabei nach den Dosierhinweisen des Waschmittelherstellersund achten Sie auf Ihre Wasserhärte sowie den Verschmutzungsgrad der Wäsche. Denn je härter das Wasser, desto mehr Waschmittel ist erforderlich. Stark verschmutzte Kleidung bekommen Sie nur mit einer höheren Dosis Waschmittel richtig sauber. Ist die Trommel der Waschmaschine dagegen nicht vollständig befüllt, können Sie das Waschmittel allerdings auch dementsprechend reduzieren.

Vor der Pflege: Die richtige Waschmaschine finden

Die regelmäßige Reinigung des Haushaltsgerätes ist notwendige Bedingung für eine lange Lebensdauer. Ansonsten kann es vorkommen, dass Sie sich eine neue Waschmaschine kaufen müssen. Dieser Schritt lohnt sich allerdings bereits bei einem mehrere Jahre alten Gerät. Denn die technologische Entwicklung ist in den letzten Jahren derart schnell vorangeschritten, dass sich der Kauf eines Neugerätes durch den sinkenden Wasser- und Stromverbrauch schnell für Sie auszahlt. Das gilt vor allem für die Waschmaschine einer Familie, die ständig in Betrieb ist.

Programmauswahl sowie Wasser- und Stromverbrauch: Wenn Sie sich eine neue Waschmaschine kaufen wollen, kommt es nicht nur auf die Extras an, die das Gerät zu bieten hat, sondern auch darauf, dass das Haushaltsgerät Ihrem Bedarf entspricht. So macht es einen deutlichen Unterschied, ob die Waschmaschine eine ganze Familie mit frischer Wäsche versorgen soll oder ob die Waschmaschine für einen Single-Haushalt gedacht ist. Denn wirklich energieeffizient arbeitet das Gerät erst bei voller Auslastung. Die für Sie geeignete Waschmaschine finden Sie daher, wenn Sie sich nach der Größe des Wäscheberges richten, den das Gerät bewältigen muss.

Waschmaschine für einen Single oder eine mehrköpfige Familie: Das Fassungsvermögen

Drei Kilogramm Fassungsvermögen sind bei Waschmaschinen für Singles ausreichend, für einen Zwei-Personen-Haushalt sollten es schon mindestens fünf sein. Waschmaschinen für eine Familie müssen etwa sechs bis acht Kilogramm fassen. Vergessen Sie bitte nicht, auch bei einem neuen Gerät rechtzeitig mit der Waschmaschinenpflege zu beginnen – für saubere, duftende Wäsche und eine lange Lebensdauer der Maschine.