Spülmaschine entfetten - So gelingt es Ihnen! - Gorenje
»
Der Gorenje Ratgeber
1

Geschirrspüler entfetten: So wird das Haushaltsgerät wieder sauber!

Nach dem Essen ist vor dem Aufräumen. Töpfe und Pfannen stapeln sich neben Tellern und Besteck. Zum Glück besitzen Sie eine Spülmaschine. Im Nu haben Sie alles im Geschirrspüler verstaut und die Küche ist wieder ordentlich. Schnell noch ein Tab in die Maschine und ab auf die Couch! Während Sie entspannen und das Gerät arbeitet, kommen nur wenige auf die Idee, dass auch der Spüler hin und wieder eine Reinigung benötigt. Wir zeigen, wie Sie Ihr Haushaltsgerät richtig reinigen und von Fett befreien.

Warum ist die Spülmaschinen-Reinigung unerlässlich?

spülmaschine-innenraum
Viele glauben, dass ein Geschirrspüler nicht gereinigt werden müsste, da er sich doch ständig selbst säubert. Das zu denken, ist jedoch falsch! Umso häufiger Sie das Haushaltsgerät in Benutzung haben, desto mehr Schmutz und Kalk lagern sich ab. Durch verschiedene Ablagerungen wird nicht nur die Reinigungskraft vermindert, sondern auch die Lebensdauer des Spülers deutlich verkürzt. Die Spülmaschine ist nämlich der ideale Nährboden für Bakterien und Pilze. Vor allem in weniger häufig genutzten Geräten besteht die Gefahr gesundheitlicher Schäden. Neben Kalk setzen sich auch Fett und Speisereste ab, die mit der Zeit das Sieb und die Spülarme verstopfen. Das Ende vom Lied: Sie müssen Ihre Spülmaschine entfetten! 

Wenn Sie das Gerät jedoch regelmäßig bei hohen Heißwaschgängen durchlaufen lassen, bleibt der Spüler sauber und lange funktionstüchtig. Für eine hygienische Reinigung benötigen Sie keine teuren Reiniger. Eine Reihe von Hausmitteln unterstützt Sie tatkräftig, um Ihre Maschine vor Kalk, Bakterien und Pilzen zu bewahren.

Die Spülmaschine entfetten und reinigen: Schritt für Schritt zum Ziel

Zwischenreinigung Ein- bis zweimal pro Woche empfehlen wir eine kurze Zwischenreinigung. Dabei ist entscheidend, wie häufig das Gerät in Betrieb ist. Hierfür entnehmen Sie zunächst das Abflusssieb, das sich auf dem Boden der Spülmaschine befindet. Spülen Sie es unter fließendem Wasser ab. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft etwas Spülmittel oder Essig. Das Sieb glänzt wieder wie neu? Dann können Sie es jetzt an seinen gewohnten Platz setzen.

Wischen Sie nun die Gummidichtungen an der Tür mit einem feuchten Tuch und Essigreiniger ab. Vergessen Sie dabei den Spalt zwischen Dichtung und Spülmaschinentür nicht. In diesem Bereich bildet sich durch die hohe Feuchtigkeit schnell Schimmel. Außerdem setzen sich an dieser Stelle gern Schmutz und Essensreste ab. Säubern Sie nun den Innenraum und die Tür. Schon ist der wöchentliche Reinigungsdurchgang geschafft!

Tipp: Grobe Essensreste sollten Sie vor dem Einräumen in den Spüler beseitigen. So sammelt sich nicht so schnell Schmutz im Sieb an und die Zwischenreinigung kann auf einmal wöchentlich reduziert werden.
Grundreinigung Eine sorgfältige Grundreinigung steht alle ein bis zwei Monate auf dem Programm. Auch an dieser Stelle kommt es darauf an, wie häufig Sie die Spülmaschine nutzen. Es lohnt sich, die Grundreinigung an eine der wöchentlichen Putzaktionen anzuschließen.

Nachdem Sie also das Sieb, den Innenraum und die Dichtungen gesäubert haben, widmen Sie sich den Spülarmen. In den meisten Fällen lassen sich diese leicht abnehmen. Spülen Sie diese unter fließendem Wasser ab, bis jegliches Fett und weitere Verschmutzungen beseitigt sind. Kontrollieren Sie anschließend, ob durch alle Löcher Wasser fließt und es keine Behinderungen mehr gibt. Ist eines der Löcher noch verstopft, verwenden Sie einen Zahnstocher oder eine Nadel. Danach können die Arme wieder eingebaut werden. Wenn Sie Folgendes nicht ohnehin schon ab und zu tun, überprüfen Sie nun, ob noch genügend Salz und Klarspüler in der Maschine sind. Falls Sie Multitabs in Ihren Geschirrspüler geben, die beides beinhalten, ist dieser Schritt natürlich nicht notwendig. Nachdem alles aufgefüllt und kontrolliert wurde, lassen Sie den Spüler auf höchster Temperaturstufe leer durchlaufen. So können Bakterien und letzte Ablagerungen endgültig entfernt werden.

Tipp: Circa zweimal im Jahr sollten Sie das Pulver oder den Tab durch ein Reinigungsmittel ersetzen. Dadurch wird die Reinigung intensiviert. Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, müssen Sie Ihre Spülmaschine so schnell nicht mehr entfetten!

Ihr Geschirrspüler hinterlässt einen Schmierfilm – diese Hausmittel helfen

Für den Reinigungsdurchlauf Ihrer Maschine benötigen Sie keinen teuren und aggressiven Spülmaschinen-Reiniger. Hausmittel sind genauso effektiv. Wir zeigen, welche sich bewährt haben!
natron-essig

Natron und Essigessenz

In Kombination wirken die Hausmittel in Ihrer Gorenje Geschirrspülmaschine antibakteriell und töten Pilze ab. Außerdem entkalken sie das Gerät und bekämpfen unangenehme Gerüche. 

  1. Streuen Sie ein bis zwei Esslöffel Natron auf den Boden der leeren Spülmaschine.
  2. Füllen Sie etwa 20 Milliliter der Essigessenz ins Pulverfach. 
  3. Lassen Sie ein Programm – ohne Vorspülen – mit der höchsten Temperatur durchlaufen. 
  4. Öffnen Sie die Spülmaschine erst, wenn sie abgekühlt ist. Sonst könnten reizende Essigdämpfe austreten.

Tipp: Alternativ zu Essig können Sie auch Zitronensäure als Kalklöser verwenden. Dabei sollten Sie jedoch ein Programm verwenden, das nicht allzu heiß ist. Bei hohen Temperaturen verbindet sich Zitronensäure mit überschüssigem Kalk zu Calciumcitrat. Da dies noch härter als Kalk ist, lässt es sich am Ende nur schwer aus dem Sieb und diversen Sprühöffnungen beseitigen.
backpulver-essig

Essig und Backpulver

Die Hausmittel haben dieselbe Wirkung wie Natron und Essig – es dauert nur etwas länger, da zwei Spülgänge notwendig sind. Backpulver kann aufgrund seiner chemischen Eigenschaften Fett lösen. 

  1. Geben Sie circa 200 Milliliter Essig in eine Schale und stellen Sie diese in den oberen Korb. 
  2. Lassen Sie die Maschine bei normaler Temperatur spülen. In dieser Zeit wird Ihre Spülmaschine entkalkt. 
  3. Ist das Programm beendet, streuen Sie 200 Gramm Backpulver auf den Boden des Haushaltsgeräts. 
  4. Wählen Sie nun ein Waschprogramm mit höherer Temperatur (etwa 60 °C). Danach werden alle Gerüche sowie verbliebene Fett- und Schmutzrückstände verschwunden sein.
zitrone

Zitronenschale

Die gelbe Frucht ist eine Geheimwaffe gegen Fett, Gerüche und Kalk. 

  1. Damit sich Kalk erst gar nicht absetzen kann, geben Sie einige entsaftete Zitronenschalen bei einem normalen Spülgang mit in die Maschine. 
  2. Um Ihre Spülmaschine zu entfetten und ölige Rückstände an den Wänden zu beseitigen, legen Sie einfach eine halbe ausgedrückte Zitrone in die Geschirrschale.

Tipps und Tricks für die Geschirrspülmaschine!

spülmaschine-reinigt-nicht
• Für leicht verschmutztes Geschirr oder nur halb volle Maschinen gibt es ein Eco-Programm, auch Kurz- oder Schnellprogramm genannt. Das Geschirr wird hierbei nur bei circa 50 °C gereinigt. Das ist ab und zu in Ordnung, doch auf Dauer ist dieser Spülgang nicht zu empfehlen. Durch die geringe Temperatur können sich Fett und Schmutz leicht absetzen und strenge Gerüche aufkommen.

• Lassen Sie das Gerät nicht zu lange unbenutzt. Dadurch bildet sich Schimmel, üble Gerüche entstehen und die Dichtungen können austrocknen. Falls die Maschine nicht regelmäßig läuft, führen Sie mindestens einmal pro Monat einen leeren Spülgang durch.

• Entfernen Sie grobe Reste von Geschirr und Besteck, bevor Sie sie in das Gerät einräumen.

• Sehr fettige Pfannen sollten Sie lieber mit der Hand auswaschen. So verhindern Sie, dass sich im Geschirrspüler ein Fettfilm abzeichnet.

• Ist ein Waschgang zu Ende, lehnen Sie die Tür an, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Einige Gorenje Geschirrspüler verfügen über die Funktion „TotalDry“, bei der sich die Tür automatisch nach dem Spülgang einen Spalt öffnet, damit die Feuchtigkeit raus kann.

• Wenn Sie Rostflecken an Ihrem Besteck entdecken, rostet nicht das Besteck selbst, sondern ein nicht komplett rostfreies Kochgeschirr. Während des Spülens setzt sich der Flugrost auf anderen Metallteilen ab. Dieser kann auch für die Spülmaschine gefährlich werden. Rost können Sie mit Zitronenschale oder auch Cola entfernen.

• Spülmaschinen-Scharniere lassen sich mithilfe einer Zahnbürste und warmer Seifenlösung reinigen.