Spülmaschine entkalken: So wird der Alltagshelfer wieder sauber - Gorenje
»
Der Gorenje Ratgeber
1

Spülmaschine entkalken: So wird der Alltagshelfer wieder sauber!

Die Spülmaschine gehört zu den beliebtesten Geräten im Haushalt und das aus einem guten Grund! Sie haben für die Familie gekocht. Danach gleicht Ihre Küche einem Schlachtfeld. Unzählige Töpfe, Teller und Besteck stapeln sich auf der Arbeitsfläche. Im Nu sortieren Sie alles in den praktischen Alltagshelfer und sorgen so schnell für Ordnung. Doch was tun, wenn der Geschirrspüler plötzlich komisch riecht und nicht mehr richtig reinigt? Dann ist es an der Zeit, die Spülmaschine zu entkalken. Und so geht’s!

Warum verkalkt meine Spülmaschine?

kalk-spülmaschine

Generell gilt: Je höher die Wassertemperatur und je härter das Wasser, desto höher ist auch das Risiko von Kalkablagerungen. Da heißes Wasser die Entstehung von Kalk begünstigt, sind die Maschinen-Bestandteile am häufigsten betroffen, die während des Betriebs heiß werden. Dazu zählen vor allem die Heizspiralen und der Zulauf. Sind die Heizstäbe verkalkt, müssen sie viel mehr Energie aufwenden, um die benötigte Temperatur für die Geschirrreinigung zu erreichen. Das führt nicht nur zum Verschleiß der Komponenten, sondern auch zu einer höheren Stromrechnung. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie Ihre Geschirrspülmaschine entkalken. Außerdem verlängern Sie die Lebensdauer Ihres Geräts und ersparen sich teure Reparaturen oder gar einen Neukauf. Strenge Gerüche sind nach dem Entkalken ebenfalls Geschichte.

Wann und wie oft sollte ich meinen Geschirrspüler entkalken?

spülmaschine-kalkfrei

Die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Ob eine Entkalkung notwendig ist, hängt oftmals vom Zustand des Heizstabes ab. Werfen Sie also einen Blick in die Maschine. Weist der Heizstab Ihrer Spülmaschine deutliche Kalkablagerungen auf, ist es Zeit für eine Erfrischungskur. Ein weiterer Hinweis auf Verkalkungen kann eine verminderte Spülleistung sein. Grundsätzlich empfehlen wir bei einem täglich genutzten Gerät, dass Sie es einmal im Jahr entkalken. Sobald jedoch Kalkablagerungen sichtbar werden, sollten Sie handeln. Wenn Sie Ihre Spülmaschine öfter entkalken möchten, schadet das keinesfalls. Ganz im Gegenteil!

Sie wissen, dass das Wasser in Ihrem Haushalt weich oder mittelhart ist? Dann ist ein Entkalkungsvorgang nur gelegentlich notwendig.


Vorteile des Entkalkens

Indem Sie Ihre Spülmaschine von Kalk befreien, profitieren Sie in vielerlei Hinsicht. Wir haben die wichtigsten Vorzüge für Sie zusammengestellt:

  • Entkalken ist günstiger als durch Kalk erforderliche Reparaturen oder ein Neukauf
  • gleichzeitig: gründliche Reinigung des Geräts (Pilze, Keime und Fett werden entfernt)
  • Vorbeugen oder Beheben von Funktionsstörungen
  • Sicherstellen kurzer Aufheizzeiten
  • Beseitigen schlechter Gerüche
  • Verlängerung der Lebensdauer
  • Reduzierung von Stromkosten

Geschirrspüler entkalken: So geht’s!

Beim Ausräumen der Spülmaschine bemerken Sie unschöne weiße Schlieren an Gläsern und Besteck. Aus der Maschine kommt Ihnen außerdem ein unangenehmer Geruch entgegen, der Sie die Nase rümpfen lässt. Beides sind klare Anzeichen für die nachlassende Reinigungsfähigkeit Ihrer Spülmaschine. Das bedeutet: Es ist Zeit für eine gründliche Entkalkung! Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung glänzt Ihr Gerät im Handumdrehen wieder wie neu.

innenraum-spülmaschine

Vorbereitungsmaßnahmen

Für bestmögliche Ergebnisse empfehlen wir eine gründliche Vorreinigung.

  1. Entnehmen Sie die Sprüharme. Da diese meist nur aufgesteckt oder mit einem Drehverschluss montiert sind, lassen sie sich leicht entfernen. Reinigen Sie diese mit einem Geschirrspülmittel oder einer warmen Essig-Wasser-Lösung. 
  2. Beseitigen Sie Speisereste, die sich an den Sprühöffnungen festgesetzt haben. Dadurch wird die Funktionskraft der Sprüharme eingeschränkt. Nun können Sie die gereinigten Arme wieder einsetzen.
  3. Werfen Sie einen Blick in das Sieb der Maschinenwanne und entfernen Sie gegebenenfalls Essensreste oder andere Verschmutzungen. 
  4. Überprüfen Sie das Innere Ihrer Spülmaschine auf grobe Ablagerungen im Bereich der Tür sowie Ecken. Diese lassen sich einfach mit einem Schwamm und einem kalklösenden Reinigungsmittel beseitigen. So können Sie auch die Gummidichtungen der Tür auf die nachfolgende Entkalkung vorbereiten. 

Profi-Tipp:
Verwenden Sie bei der Vorreinigung unter keinen Umständen kratzende Werkzeuge oder Putzmittel mit Schleifpartikeln. Diese beschädigen das Edelstahlblech und die Gummidichtungen. 

spülmaschinen-tabs

Spülmaschine entkalken mit herkömmlichen Industrieprodukten

  1. Sie haben sich für ein industriell hergestelltes Entkalkungsmittel entschieden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Pulver, Flüssigkeiten oder Tabs.
  2. Lesen Sie die auf der Verpackung aufgedruckten Anwendungshinweise und geben Sie das Produkt entsprechend in die Maschine.
  3. Achtung: Es darf kein Vorwaschprogramm aktiv sein, da es das Reinigungsmittel wegspülen würde, bevor es seine Wirkung entfalten kann.
  4. Starten Sie ein Programm mit einer Temperatur von mindestens 60° C. Lassen Sie es vollständig durchlaufen.
  5. Überzeugen Sie sich vom Reinigungsergebnis. Falls Sie noch Kalkreste entdecken, helfen Sie erneut mit einem Schwamm und einem lösenden Reiniger nach!


Spülmaschine entkalken mit Hausmitteln

Es müssen nicht immer gekaufte Industrieprodukte oder Chemie-Keulen sein! Wir zeigen, wie Sie Gorenje-Geschirrspülmaschinen mithilfe natürlicher Hausmittel, die jeder zu Hause hat, entkalken können. 
apfelessig-gegen-spülmaschinenkalk

Essig

Verwenden Sie weißen oder klaren Essig, um Materialverfärbungen zu vermeiden. Die Wirkung basiert auf dem enthaltenen Säureanteil. Aus diesem Grund können Sie bedenkenlos günstigen Essig benutzen.

  • Schalten Sie die Maschine ein und starten Sie ein Waschprogramm mit mindestens 60° C. Achten Sie auch an dieser Stelle darauf, keine Vorwäsche zu wählen. Die Programme Ihrer Spülmaschine enthalten ein integriertes Vorspülprogramm? Kein Problem. Geben Sie die Essigsäure erst danach ins Gerät. 
  • Leeren Sie nun den Inhalt einer Tasse mit Essig in die bereits aufgeheizte Maschine. 
  • Schalten Sie den Spüler aus und lassen Sie den Essig für etwa eine Stunde einwirken. Danach starten Sie das Programm erneut und lassen es durchlaufen. 

Profi-Tipp: Wenn Sie statt Essig konzentrierte Essigessenz verwenden, reichen circa zehn Esslöffel davon. Da Essig einen sehr starken Geruch hinterlässt, bietet sich ein weiterer leerer Spülgang an. 
zitrone-gegen-spülmaschinenkalk

Zitronensäure

Wenn Sie Ihre Spülmaschine mit Zitronensäure entkalken möchten, dürfen Sie nur Programme mit niedrigeren Wassertemperaturen wählen. Warum? Zitronensäure verbindet sich mit Kalk zu einem Kalziumkomplex. In Verbindung mit hohen Temperaturen bildet sich daraus Calciumcitrat. Dieser Stoff führt zu Ablagerungen, die sich noch schwerer entfernen lassen als Kalk. 

  • Mischen Sie etwa zwei Liter kaltes Wasser mit zehn Esslöffeln Zitronensäure. 
  • Schalten Sie die Spülmaschine ein und entscheiden Sie sich für einen niedrig temperierten Spülgang. 
  • Sobald das Wasser in die Spülmaschine gelaufen ist, schalten Sie das Gerät aus und geben die Wasser-Zitronensäure-Mischung hinein. 
  • Nach einer Stunde Einwirkzeit kann das Programm zu Ende arbeiten.

Profi-Tipp: Zitronensäure hat den großen Vorteil, dass sie einen angenehmen Duft hinterlässt.
backpulver-gegen-spülmaschinenkalk

Backpulver

In Kombination mit Natron oder Backpulver wird die kalklösende Arbeit von Essig und Zitronensäure noch effektiver. 

  • Streuen Sie ungefähr vier Esslöffel Natron oder Backpulver auf den Maschinenboden. 
  • Danach schließen Sie die Tür und schalten das Gerät ein. Ab jetzt folgen Sie den vorher beschriebenen Anleitungen zum Spülmaschine entkalken mit Essig und Zitronensäure.

Wie kann ich Verkalkungen vorbeugen?

Wie schnell Ihre Spülmaschine verkalkt, hängt vorrangig vom Härtegrad Ihres Wassers ab. Informieren Sie sich deshalb bei den örtlichen Stadtwerken über den regionalen Wasser-Härtegrad. Überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die Entkalkungseinstellungen Ihrer Geschirrspülmaschine. Falls diese nicht der örtlichen Wasserhärte entsprechen, kommt es schneller zu Ablagerungen. Bei sehr hartem Wasser empfehlen wir spezielles Spülmaschinensalz, das bei der Enthärtung des Wassers hilft und Kalkablagerungen auf Geschirr und Gläsern reduziert. Die Spülmaschine verkalkt trotz Salz? Dann kontrollieren Sie die Einstellungen Ihres Geräts erneut.