Wie oft Wäsche waschen – Expertenratgeber - Gorenje
»
Der Gorenje Ratgeber
1

Wie oft Wäsche waschen – Expertenratgeber

In den meisten Haushalten wird einmal pro Woche gewaschen. Am sogenannten Waschtag widmen Sie sich dem Wäscheberg, der im Laufe der Woche enorme Ausmaße angenommen hat. Bettwäsche, Handtücher, Fußball-Trikots, unendliche T-Shirts und Pullover, Unterwäsche und Hosen stapeln sich auf dem Fußboden vor der Waschmaschine. Wo sollen Sie bloß anfangen? 
In unserem Wäsche-Ratgeber haben wir Ihnen zahlreiche Tipps zusammengestellt, die Sie zu einem waschechten Experten im Umgang mit Wäsche machen. Wie wasche ich richtig? Außerdem gehen wir der folgenden Frage auf den Grund: Wie oft sollten Sie Kleidung und andere Textilien eigentlich waschen? Wöchentlich, einmal im Monat oder reicht ein gelegentlicher Waschgang?
Wie oft sollte ich folgende Sachen waschen?

Wann sollte ich folgende Wäsche waschen?

In manchen Fällen waschen Sie Textilien zu häufig, in anderen Fällen zu selten. Wir zeigen Ihnen, wie oft was in die Waschmaschine gehört. Erfahren Sie in einem weiteren Ratgeber-Artikel, welche Unterschiede es zwischen Waschmaschine, Wäschetrockner und Waschtrockner gibt.

Achtung!

Eins bereits vorweg: Egal was Sie kaufen, waschen Sie es vor der ersten Nutzung. Vor allem Kleidung wird mit Chemikalien behandelt, um das Material vor Schimmel und Falten zu bewahren. Auch die Leuchtkraft wird dadurch verstärkt. Damit Sie Ihre Haut keiner Gefahr aussetzen, waschen Sie neue Errungenschaften mindestens einmal vor dem Tragen.

• Bettwäsche

In den kälteren Monaten reicht es vollkommen aus, wenn Sie die Bettwäsche alle 2 bis 4 Wochen wechseln. Falls Haustiere ins Bett dürfen, Sie eine Hausstaub-Allergie haben oder schnell schwitzen, steht das Bettwäsche waschen wöchentlich auf dem Plan. Täglich entstehen neue Bakterien in Ihrer gemütlichen Schlafoase. In den Sommermonaten ist es nachts sehr warm, wodurch Sie schnell ins Schwitzen kommen. Wir empfehlen ebenfalls ein wöchentliches Wechseln von Bettlaken und Bettwäsche.

• Handtücher

Das Folgende wird Sie mit Sicherheit überraschen. Nach dreimaliger Benutzung sollten Sie Handtücher waschen. Der Grund dafür ist relativ simpel. Wenn Sie sich nach der erfrischenden Dusche abtrocknen, nimmt das Handtuch abgestorbene Hautzellen und Wasser auf. Die Nässe des Handtuchs bietet vor allem Bakterien und Schimmel eine ideale Grundlage, um sich zu vermehren. Um das Bakterien-Wachstum zu verlangsamen, sollte das Handtuch immer gut trocknen. Verwenden Sie für die Gesichtsreinigung unbedingt ein separates Handtuch, um Unreinheiten zu vermeiden. Waschlappen und Handtücher für den Gesichtsbereich müssen ebenfalls nach wenigen Anwendungen gewaschen werden.

• Unterwäsche

Der BH kommt beim Tragen immer mit dem Körper in Berührung. Je nachdem, wie stark Sie dabei geschwitzt haben, sollten Sie den BH nach drei- bis viermaligem Tragen durchwaschen. Es empfiehlt sich, empfindliche Exemplare in lauwarmem Wasser per Hand und Feinwaschmittel zu reinigen. Wenn Sie Unterwäsche waschen, packen Sie die BHs in einen Wäschebeutel und verschließen Sie alle Haken. Eine Wäsche bei 30 Grad ist effektiv und besonders schonend. Slips hingegen gehören nach einmaliger Benutzung in die Waschmaschine.

• Babykleidung

Babykleidung sollten Sie unbedingt vor dem ersten Tragen separat reinigen. Bodys und Co. müssen genauso regelmäßig gewaschen werden wie die Kleidung von Erwachsenen. Achten Sie vor allem darauf, dass die gekaufte Kleidung frei von Schadstoffen ist. Die Kleinen nehmen gern alles in den Mund, was ihnen in die Finger kommt. Durch schadstofffreie Bekleidung verhindern Sie, dass Ihr Baby schädliche Substanzen aufnimmt. Wenn Sie Babykleidung waschen, verwenden Sie unbedingt ein mildes Waschmittel und verzichten Sie auf herkömmliche Weichspüler.

• Hosen

Es mag komisch klingen, aber Jeans sollten so wenig wie möglich gewaschen werden. Mit jedem Waschgang wird das Gewebe unnötig strapaziert. Umso länger Sie auf eine Jeans-Wäsche verzichten, desto besser passt sich die Hose Ihrem Körper an. Flecken können Sie mit einem feuchten Tuch oder Lappen entfernen. Falls die Hose nicht mehr frisch riechen sollte, lüften Sie diese an der frischen Luft aus.

• Sportsachen

Nur wer ordentlich beim Workout schwitzt, macht etwas richtig. Trotzdem müssen die Trainingssachen nicht nach jeder sportlichen Betätigung gewaschen werden. Entscheiden Sie nach dem Geruchstest. In den meisten Fällen können Sie die Trainingssachen aber mindestens 3 × anziehen, bevor sie in die Wäsche gehören.

• Schal, Mützen und Handschuhe

Die meisten Menschen waschen die wärmenden Winter-Accessoires einmal vor der Benutzung und ein weiteres Mal nach der kalten Jahreszeit. Von Vorteil ist jedoch eine Reinigung nach drei- bis viermaligem Tragen. Das Zubehör ist tagtäglich mit öliger Haut, Schweiß und Bakterien in Kontakt. Um Hautunreinheiten zu vermeiden, waschen Sie Tuch, Schal, Mütze und Co. mindestens einmal pro Woche – bei regelmäßiger Benutzung.
Expertentipp: 

Frieren Sie Kleidung einfach ein, wenn sie etwas streng riecht. Dadurch werden Bakterien, die für den unangenehmen Geruch verantwortlich sind, vernichtet. Legen Sie die entsprechende Kleidung in einer Plastiktüte über Nacht ins Gefrierfach. Am nächsten Tag tauen Sie die Sporthose wieder auf. Das Kleidungsstück macht den Anschein, frisch gewaschen zu sein. Praktisch, oder?
Bettwaesche waschen
Handtuch waschen.
Unterwaesche waschen
Babykleidung waschen
Hosen waschen
Sportsachen waschen
Schal Muetze Handschuhe waschen

Wie wasche ich richtig?

Es ist noch kein Wäsche-Profi vom Himmel gefallen. Mit unseren Empfehlungen sind Sie jedoch auf dem besten Weg, einer zu werden.

1. Eine niedrige Temperatur reicht vollkommen aus

Die meisten Waschmittel reinigen Ihre Wäsche auch dann, wenn sie nicht bei 60 oder 90 Grad behandelt wird. Bereits bei einem 20 Grad-Programm arbeitet das Waschmittel auf Hochtouren. Sowohl bei 30 als auch 40 Grad wird Ihre Wäsche effektiv gereinigt. Waschen Sie mindestens einmal im Monat mit 60 Grad, um Bakterien in der Maschine abzutöten. Bei niedrigeren Temperaturen sparen Sie außerdem Energie. 

2. Je länger der Waschgang, desto günstiger

Wenn Sie zwischen Kurzwäsche und Öko-Programm wählen müssen, entscheiden Sie sich für letzteres. Bei einem kurzen Waschprogramm erhitzt die Maschine die Wassertemperatur in kürzester Zeit. Dadurch wird eine Menge Energie verbraucht. Das Sparprogramm dauert zwar länger, reinigt Ihre Wäsche jedoch gründlicher. 

3. Erst waschen, wenn die Trommel voll ist

Dieser Leitsatz gilt vor allem für robuste Textilien wie Handtücher, Bettwäsche, Hosen und T-Shirts. Empfindliche Kleidungsstücke benötigen jedoch mehr Platz in Ihrer Gorenje Waschmaschine. Waschen Sie diese bei einem Programm, das auf eine geringe Füllmenge ausgelegt ist.

4. Waschmittel richtig dosieren

Damit die Wäsche richtig sauber wird, spielen drei Faktoren eine entscheidende Rolle: Füllmenge, Waschmittel und das gewählte Programm. In Bezug auf die Waschmittel-Dosierung müssen Sie einen goldenen Mittelweg finden. Es darf nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel sein. Beachten Sie dafür die Dosierangaben auf der Verpackung. Die Wasserhärte ist ebenfalls entscheidend. Wohingegen hartes Wasser viel Waschmittel braucht, kommt weiches Wasser mit weniger aus. 

5. Wäsche sortieren

Für das optimale Endergebnis empfehlen wir die Sortierung Ihrer Wäsche nach Temperatur, Farbe und Material. Auf dem Etikett finden Sie Angaben zu der empfohlenen Waschtemperatur. Machen Sie je einen Haufen für helle und dunkle Kleidungsstücke. Achten Sie darauf, Funktionswäsche nicht zusammen mit Wolle und Seide zu waschen. 

6. Auf Handwäsche verzichten

Moderne Waschmaschinen besitzen ein Handwaschprogramm, das Ihren Lieblingspullover aus Kaschmir viel schonender wäscht als eine Hand. 

7. Wäsche draußen trocknen

An der frischen Luft trocknet die Wäsche im Handumdrehen. Außerdem wird Ihre Stromrechnung geschont. In den Wintermonaten bietet sich der Gorenje Wäschetrockner an. Vermeiden Sie es, nasse Wäsche in einem beheizten Raum aufzuhängen. Durch das verdampfende Wasser kühlt sich die Luft ab und die Heizung verbraucht mehr Energie. 

Weitere Tipps und Tricks im Umgang mit Ihrer Waschmaschine erhalten Sie in unserem Ratgeber. 
Mutter Kind badezimmer

Haben Sie das gewusst?

  • Studien haben gezeigt, dass sich in einer Handtasche mehr Bakterien befinden, als auf einem Toilettensitz. Aus diesem Grund sollte der tägliche Begleiter mindestens einmal pro Woche ausgeräumt und gereinigt werden. Das empfindliche Innenleben können Sie mit Pflegetüchern säubern und anschließend mit einem Desinfektionsspray für Textilien behandeln.
  • Selbst der Pyjama sollte nach maximal vier Nächten gewaschen werden. In der Nacht nimmt der Schlafanzug-Stoff abgestorbene Hautschuppen auf. In Kombination mit Schweiß können sich Bakterien und Keime besonders schnell vermehren. 

Schonend waschen mit unseren gorenje Waschmaschinen